„Taktiler Reliefplan“ am ZOB mutwillig zerstört

Unbekannte haben einen der taktilen (ertastbaren) Reliefpläne am Olper Busbahnhof zerstört. Diese vereinfachten Lagepläne dienen blinden und sehbehinderten Menschen dazu, sich eigenständig zu orientieren. Sie stehen an zwei zentralen Punkten am ZOB und zeigen die Lage der Bushaltestellen sowie Fußgängerüberquerungsstellen und die Position von markanten Zielen im Nahbereich. Die Informationen sind nicht nur farbig abgegrenzt, sondern können mittels reliefartiger Oberflächenstrukturen und Blindenschrift ebenso ertastet werden.

Der Reliefplan vor der Zerstörung.

Da das zerstörte Objekt irreparabel ist, muss ein neuer Plan angefertigt werden, der aufgrund der bestehenden Lieferzeiten erst im Januar oder Februar zur Verfügung steht. Die Kosten für die Neuanschaffung betragen rund 6.000 Euro.

Die Kreisstadt Olpe hat Anzeige erstattet und bittet alle Bürgerinnen und Bürger, die sachdienliche Hinweise haben, diese der Polizei zu melden. Fotos: Kreisstadt Olpe