Geflügelpest: Überwachungszonen nun auch im Kreis Olpe

In den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Oberbergischer Kreis sind Fälle von Geflügelpest – auch Vogelgrippe genannt – bei einem Händler für Rassegeflügel und in einer Hobbyhaltung aufgetreten. Das hat das Friedrich-Löffler-Institut (FLI), das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, am 31. Oktober 2022 bestätigt.

In den genannten Kreisen wurden je eine 3-Kilometer-Schutzzone und eine 10-Kilomter-Überwachungszone eingerichtet – von der letztgenannten ist der Kreis Olpe in beiden Fällen betroffen und hat ebenfalls diese Zonen eingerichtet.  Alle Geflügelhaltungen in diesem Bereich werden derzeit ermittelt, die epidemiologischen Ermittlungen des Kreisveterinäramtes laufen. Immerhin gibt es 134 Betriebe mit Geflügelhaltung in den sogenannten Überwachungszonen (früher: Beobachtungsgebiet).

In diesen Zonen muss sämtliches Geflügel in geschlossenen Ställen beziehungsweise Schutzvorrichtungen untergebracht werden, so dass sie vor einem Eintrag der Geflügelpest durch Wildvögel geschützt sind. Zudem haben tierhaltende Betriebe dem Veterinäramt des Kreises Olpe unverzüglich die Anzahl der gehaltenen Vögel unter Angabe ihrer Nutzungsart und ihres Standorts anzuzeigen. Gemeldet werden sollen neben Hühnern, Bestände von Enten, Puten, Gänsen und Wachteln.

Um eine Ausbreitung der Geflügelpest zu verhindern, ist es außerdem unbedingt erforderlich, dass die Geflügelhaltenden dem Veterinäramt sofort melden, wenn im Geflügelbestand vermehrt kranke oder tote Tiere auffallen.

Weiterhin sind die einschlägig empfohlenen Biosicherheitsmaßnahmen konsequent einzuhalten. Die Errichtung einer funktionierenden Barriere zwischen den Lebensräumen von wilden Wasservögeln (z.B. Gewässer oder Felder, auf denen sich Gänse, Enten oder Schwäne sammeln) und den Geflügelhaltungen ist dabei wesentlich.

Besondere Vorsicht ist geboten an gemeinsamen genutzten Wasserflächen von wildlebenden Wasservögeln und Nutzgeflügel. Hiervon geht ein sehr hohes Risiko der Viruseinschleppung aus.

Auf der Homepage-Startseite des Kreises Olpe (www.kreis-olpe.de) findet man unter der Rubrik „Aktuelles“ und der dortigen Meldung „Geflügelpest in Nachbarkreisen aufgetreten“:

  • die erlassenen Allgemeinverfügungen des Kreises Olpe,
  • eine interaktive Karte zur Ermittlung der eigenen Betroffenheit von einer Überwachungszone,
  • Kontaktdaten des Kreisveterinäramts,
  • den Meldebogen für die Geflügelhaltungen.