„Wir haben sehr gute Argumente!“

25. Ordentlicher Gewerkschaftstag wirft seine Schatten voraus

„Die IG Metall im Kreis Olpe wächst, und wir sollten alle gemeinsam dafür sorgen, dass das auch so bleibt!“ Dies hob André Arenz, 1. Bevollmächtigter der IG Metall im Kreis Olpe, auf der dritten Delegiertenversammlung des Jahres im Kolpinghaus in Olpe hervor. Insgesamt blickt die Gewerkschaft auf ein sehr gutes erstes Halbjahr zurück – sowohl in Bezug auf den Ortskassenbestand als auch auf die Mitgliederstatistik.

„Wir haben derzeit 289 Mitglieder mehr als zu diesem Zeitpunkt im vergangenen Jahr. Das ist eine hervorragende Zahl“, kommentierte André Arenz die Statistik. Insgesamt konnte die IG Metall im Kreis Olpe 2023 bereits 370 Neumitglieder begrüßen – nach 509 Eintritten im gesamten Jahr 2022. Aktuelle Herausforderungen sieht der 1. Bevollmächtigte unter anderem bei den betrieblichen Auseinandersetzungen, die sich vor allem um die Verhandlung von Tarifverträgen drehen. Um bei diesen Verhandlungen, aber auch in Zukunft schlagkräftig zu sein, brauche es eine starke Gewerkschaft. „Ich appelliere deshalb an alle, in ihren Betrieben gezielt auf die neuen Auszubildenden und alle Beschäftigten zuzugehen. Ich denke, wir haben sehr gute Argumente, die für eine Mitgliedschaft sprechen“, so Arenz mit Blick auf die jüngsten Tarifabschlüsse.

„Wir können nur etwas bewirken, wenn wir alle an einem Strang ziehen“, hob Annette Stahl hervor, die die Aktivitäten des Ortsfrauenausschusses skizzierte. „Gleichstellung schaffen wir nur gemeinsam!“, fügte sie hinzu.

Roland Feltrini
Roland Feltrini

Im Anschluss an die Regularien stellte Roland Feltrini, Gewerkschaftssekretär der IG Metall beim IG Metall Vorstand in Frankfurt am Main, die Agenda des 25. Ordentlichen Gewerkschaftstags vor, der vom 22. bis zum 26. Oktober unter dem Motto „Zeit für Zukunft“ in Frankfurt stattfindet. „Es wird eine große, beeindruckende Veranstaltung, die in diesem Jahr kürzer, aber auch näher an den Delegierten sein wird“, kündigte Feltrini an. Insgesamt werden die Delegierten dort über 533 Anträge entscheiden. Unter anderem steht eine Verringerung der Anzahl der geschäftsführenden Vorstandsmitglieder von sieben auf fünf zur Diskussion. „Die Verschlankung des Vorstands soll zu effizienterem Arbeiten, flacheren Hierarchien und einer besseren Kommunikation führen“, erklärte der Gewerkschafter. „Wir waren erst skeptisch, dann aber überzeugt!“, kommentierte André Arenz den Antrag. „Wenn dadurch die Entscheidungswege kürzer werden und die Zusammenarbeit besser, ist das der richtige Weg!“ Fotos: IGM Olpe