Azubis pflanzen Bäume als Erinnerung zur bestandenen Prüfung

Um das Bestehen der Prüfungen gebührend zu feiern und einhergehend eine nachhaltige Erinnerung zu schaffen, führte der Azubi-Abschlussjahrgang 2022 des Kreises Olpe dieser Tage eine besondere Aktion an der Hohen Bracht durch: In der Nähe des Wahrzeichens des Kreises Olpe pflanzten die jungen Damen und Herren mit Ausbildungsleiterin Christina Rawe insgesamt elf Eichen und Linden – einen Baum also für jede ehemalige Auszubildende bzw. jeden einstigen Auszubildenden.

Tatkräftige Unterstützung leisteten die Kollegen vom Kreisbauhof – ohne die wären die 4 bis 5 Meter hohen und rund 150 kg schweren „Bäumchen“ nur schwerlich zu bewegen gewesen.

Mit Hacke und Spaten schufen die ehemaligen Azubis zunächst die Gruben für die Bäume. Nach dem Einsetzen der Eichen und Linden griffen die Beteiligten zum schweren Vorschlaghammer, um Pfosten für eine größere Standsicherheit in die Erde zu treiben. Hierbei half Kreisdirektor Philipp Scharfenbaum tatkräftig mit.

Mit hochgekrämpelten Ärmeln beglückwünschte er sodann die elf Nachwuchskräfte und ermutigte sie für die zukünftige Arbeit in der Kreisverwaltung bzw. dem Rettungsdienst des Kreises Olpe. Denn hier beschreiten die elf jungen Leute ihren weiteren Berufsweg.

Interessante Informationen über die Ausbildung beim Kreis Olpe gibt es  auf www.kreis-olpe.de/ausbildung.

Zum Foto: Nach getaner Arbeit freuten sich alle Beteiligten über die Baumpflanzaktion an der Hohen Bracht. Foto: Kreis Olpe