„Nacht der Unternehmen“ weckte großes Interesse

Fotos: Berthold Stamm bilderdienst.de

Eine rundherum gelungene Premiere feierte am Freitag (21..10.2022) die erste „Nacht der Unternehmen“ im Kreis Olpe. Die vom Regionalen Bildungsnetzwerk des Kreises initiierte und durchgeführte Veranstaltung soll eine Wiederholung im nächsten Jahr erfahren – so zumindest die erste Reaktion der Beteiligten.

28 Unternehmen in den sieben Städten und Gemeinden öffneten an dem Abend ihre Tore, um sich und die verschiedenen Berufszweige zu präsentieren. Das weckte Interesse. Denn kreisweit meldeten sich 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die „Nacht der Unternehmen“ an. Das Gros bildeten hier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren sowie deren Eltern, die sich in den Firmen und Behörden insbesondere über die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten informieren wollten. Gleichwohl nutzten auch andere Personenkreise dieses ungewöhnliche Format, um hinter die Fassaden von Industrie-, Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben zu blicken.

„Die Unternehmen haben sich richtig viel Mühe gegeben“, freut sich Carla Hömberg, die zusammen mit ihrem Kollegen Christof Heimes vom Regionalen Bildungsnetzwerk die „Nacht der Unternehmen“ monatelang vorbereitet hat. In den Unternehmen waren es zumeist Auszubildende, die den Besucherinnen und Besuchern die facettenreichen Arbeitsbereiche vorstellten. An vielen Stellen durften die Gäste selbst aktiv werden und beispielsweise einen CNC-Maschine bedienen oder gar Radlader fahren. Speisen und Getränke wurden ebenfalls gereicht.

Beim Start an den jeweiligen Rathäusern nutzten die Städte und Gemeinden die Veranstaltung, um ihre Ausbildungszweige in den Rathäusern darzustellen. Danach starteten die Busse ihre Motoren, um die Teilnehmer auf zwölf verschiedenen Besichtigungsrouten zu jeweils drei Firmen zu bringen. Die meisten Anmeldungen gingen übrigens für die Touren in der Stadt Attendorn und in der Gemeinde Wenden ein.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt und werten nun die gemachten Erfahrungen im Detail aus“, erklären Carla Hömberg und Christof Heimes unisono. Und da bereits am Freitagabend von den Unternehmen sowie den Teilnehmenden eine Wiederholung gewünscht wurde, will das Regionale Netzwerk des Kreises Olpe diesen Wunsch natürlich erfüllen. Dann bestenfalls mit noch mehr beteiligten Unternehmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung.

Die Idee zur „Nacht der Unternehmen“ entstand bereits 2019, wegen der Corona-Pandemie jedoch war eine Durchführung erst jetzt möglich. Ziel ist es vor allem, junge Menschen für eine Ausbildung in den hiesigen Unternehmen zu begeistern. Denn schon seit langem zeichnet sich der Trend ab, dass viele Jugendliche den Weg in eine Ausbildung scheuen und daher viele Unternehmen große Probleme haben, ihre Nachwuchskräfte zu generieren. Setzt sich diese Entwicklung fort, verstärkt sich in Zukunft der Fachkräftemangel und bedroht die Wirtschaftsregion Südwestfalen.